De Künig A 1 De Bibl auf Bairisch
De Künig A 1
De Bibl auf Bairisch
1Dyr Künig Dafet war schoon recht altgschaffen; und aau wenn s n gscheid zuegadöckend, wurd iem niemer richtig warm. 2Daa empfalhend iem seine Diener: "Waisst was, ietz suech myr für di ayn Junggfrau, dö wo di bedient und pflögt. Si sollt bei dir schlaaffen; und naacherd werd dyr schoon warm +werdn, o Künig!" 3Mir gsuecht aft in n gantzn Land Isryheel um ayn schoens Mädl, fandd d Äbischäg aus Schunem und brang s yn n Künig. 4Dös war wirklich ayn sauberner Has. Si gapflögt önn Künig und gabdient n; er hiet aber nix dyrmit.

5Sein Sun Ädonies von dyr Häggitt gmaint, Wunder was yr wär, und gatrachtt schoon föst naach n Künigstroon. Er glögt syr aynn Streitwagn zue und de Besatzung dyrfür und ließ fuchzg Leut vor seiner herlaauffen. 6Sein Päpp hiet n nie eyn seinn Löbn baint older öbbenn gnendlt: "He, was machst n daa?!" Ayn gschneidiger Bursch war yr, dyr Ädonies, dyr zwaitte Bue naach n Äpsylom. 7Er naam mit n Job Zeruiysun und mit n Priester Äbjätter Füelung auf, und all Zween gstöllnd si hinter iem. 8Dyr Priester Zädock aber, dyr Beneien Joiydennsun und dyr Weissag Nant wie aau dyr Schimi, Rei und yn n Dafetn seine altn Kömpfer schlossnd si iem nit an.

9Dyr Ädonies gschlachtt aft bei n Schlangennstain bei dyr Roglquelln Schaaf, Rinder und Mastkälbln zo n Opfermaal und lued dyrzue allsand Künigssün, seine Brüeder, ein und aau alle Mannen von Juden, wo bei n Künig eyn n Dienst warnd. 10Önn Weissagn Nant aber, önn Beneienn, de altn Kömpfer und seinn Bruedern Salman lued yr +nit ein dyrzue.

11Daa gfraagt dyr Nant de Betzybe, yn n Salman sein Mueter: "Haast dös gar nit mitkriegt, däß dyr Ädonies, dyr Sun von dyr Häggitt, ietz Künig ist; und dyr Künig Dafet waiß gar nix dyrvon! 12I gib dyr aynn guetn Raat, wiest dyr dein Löbn und dös von deinn Sun Salman non röttn kanst: 13Gee zo n Künig Dafet und röd n drauf an: 'Mein Herr und Künig, du haast myr doch gschworn, däß mein Sun Salman naach dir Künig werd und auf deinn Troon sitzt. Zwö ist naacherd ietz dyr Ädonies hinkemmen?' 14Dyrweilst non mit n Künig rödst, gaa aau i kemmen und deine Worter bstaetln."

15De Betzybe gieng zo n Künig eyn s Gmach einhin. Er gschaugt wirklich alt aus, und d Äbischäg aus Schunem gabdient n. 16De Betzybe gvernaigt si und warf si vor n Künig nider, und dyr Künig gfraagt s: "Ja, was willst n?" 17Si gantwortt: "Mein Herr, du haast myr diend selbn bei n Trechtein, deinn Got, gschworn, däß mein Sun Salman naach dir Künig werd und auf deinn Troon sitzn gaat. 18Ietz ist aber auf aynmaal dyr Ädonies Künig wordn; und du, mein Herr und Künig, waisst gar nix dyrvon. 19Er haat aynn Hauffen Rinder, Mastkälbln und Schaaf abgstochen und alle Künigssün, önn Priester Äbjätter und önn Feldherrn Job dyrzue eingladn. Aber yn n Salman haat yr nix gsait. 20Grooßmächtigkeit, dös gantze Isryheel blickt ietz auf di! Mechetst ien nit +du kundtuen, wer naach dir önn Troon besteigt? 21Sünst werdnd s i und mein Sun Salman z büessn habn, wennst aynmaal du, o Künig, zo deine Vorfarn entschlaaffen bist."

22Dyrweil s non mit n Künig eyn n Rödn war, kaam dyr Weissag Nant einher. 23Dös wurd yn n Künig gmeldt: "Dyr Weissag Nant wär daa." Er traat vor n Künig hin, warf si vor iem mit n Gsicht eyn n Bodm hin 24und gsait: "Grooßmächtigkeit, haast du öbbenn verfüegt, däß dyr +Ädonies naach dir Künig werd und deinn Troon besteigt? 25Er ist nömlich heint abhinzogn, haat aynn Hauffen Rinder, Mastkälbln und Schaaf gschlachtt und dyrzue allsand Printzn, de Öbrigstn von n Hör und önn Priester Äbjätter eingladn. Sö össnd und trinkend mit iem und plerrnd de gantze Zeit: 'Hoi, Künig Ädonies!' 26Mi aber, önn Priester Zädock, önn Beneienn Joiydennsun und önn Salman haat yr nit eingladn. 27Wenn ietz dös wirklich von dir ausgeet, zwö haast myr s n naacherd nit glei gsait, wer naach dir, o Künig, auf n Troon sitzn gaat?"

28Drauf befalh dyr Künig Dafet: "Holtß de Betzybe einher!" Si kaam einher und traat vor n Künig hin. 29Dyr Künig schwor irer: "So waar dyr Herr löbt, der was mein Löbn aus ieder Gfaar grött haat: 30I haan dyr bei n Trechtein, yn n Got von Isryheel, gschworn, däß dein Sun Salman naach mir Künig werd und für mi önn Troon besteigt; und dyrbei bleibt s aau!" 31Daa gvernaigt si de Betzybe hinst eyn n Bodm abhin, warf si vor n Künig nider und rief: "Eebig löb mein Herr, dyr Künig Dafet!"

32Drauf befalh dyr Künig Dafet: "Ruefftß myr önn Priester Zädock, önn Weissagn Nant und önn Beneienn Joiydennsun!" Sö erschinend vor n Künig, 33und der trueg ien auf: "So, ietz holtß mein Leibwach und reittß mit meinn Sun Salman eyn de Gihonquelln abhin! Und dyr Salman sollt mein aigns Maultier reitn. 34Dort sollnd n dyr Priester Zädock und dyr Weissag Nant zo n Künig von Isryheel salbn, und ös solltß is mit n Widerhorn aushinschmädern und rueffen: 'Hoi, Künig Salman!' 35Und dann zieghtß wider aufher! Er sollt kemmen, si auf meinn Troon sitzn und für mi Künig werdn; denn iem haan i zo n Fürstn von Isryheel und Juden bestimmt." 36Dyr Beneien Joiydennsun gantwortt yn n Künig: "So sei s; und müg s dyr Herr, dein Got, netty yso seghn!" 37Müg yr mit n Salman sein, wie yr mit dir gwösn ist. Müg yn n Salman sein Künigtuem groesser sein non wie dös dein."

38Dyr Priester Zädock, dyr Weissag Nant und dyr Beneien Joiydennsun zognd mit dyr Leibwach von n Künig abhin. Sö liessnd önn Salman auf s Maultier von n Künig Dafet aufhinsitzn und gfüernd n eyn n Gihon abhin. 39Dyr Priester Zädock hiet s Salbhorn aus n Heiligtuem mitgnummen und gsalbt önn Salman. Daa drauf blies myn s Widerhorn, und allss rief: "Hoi, Künig Salman!" 40Ietz troch dös gantze Volk mit iem aufhin. Dyrbei gspilnd s mit Floettnen und gjuchetznd yso, däß myn mainen künnen haet, daa wär ayn Erdbibn.

41Gnetty warnd dyr Ädonies und seine Göst mit n Össn förtig, wie s dös auf aynmaal ghoernd. Wie dyr Job s Widerhorn ghoert, gfraagt yr si: "Ja, was ist n daa grad loos eyn dyr Stat?" 42Dyrweil yr non grödt, kaam dyr Jonant, dyr Sun von n Priester Äbjätter. Dyr Ädonies rief iem zue: "Kimm non zueher! Du bist ayn wackerner Kärl. Bestimmt haast ayn guete Naachricht!" 43Doch dyr Jonant gerwidert yn n Ädoniesn: "Hergögn! Ünser Herr, dyr Künig Dafet, haat önn Salman als Künig eingsötzt. 44Er haat mit iem önn Priester Zädock, önn Weissagn Nant und önn Beneienn Joiydennsun ausgschickt und d Leibwach aau dyrzue. Sö habnd n auf n Maulvich von n Künig reitn laassn. 45Dyr Priester Zädock und dyr Weissag Nant habnd n an n Gihon zo n Künig gsalbt. Von daadl seind s voller Freud aufhinzogn, und d Stat ist ganz aus n Häusl. Dös war y dö Möttn, woß schoon ghoert habtß. 46Dyr Salman haat schoon önn Troon bestign. 47Yn n Künig seine Höfling seind aau schoon kemmen und habnd yn n Künig Dafet Glück gwunschn. Dyrbei rieffend s aus: 'Müg dyr Herrgot yn n Salman seinn Ruem non groesser wie deinn machen und seinn Troon non ruediger wie dönn deinn!' Und dyr Künig gvernaigt si, wie yr halt kunnt, 48und rief aus: 'Prisn sei dyr Herr, dyr Got von Isryheel, däß yr myr aynn Troonfolger göbn haat und däß i n heint non selbn dyrlöbn derf!'"

49Daa dyrschrackend allsand Ladgöst von n Ädoniesn und gschaugnd, däß s weiterkemmend. 50Weil dyr Ädonies önn Salman farcht, gaklammert yr si an de Herndln von n Altter föst. 51Dös wurd yn n Salman verzölt: "Du, dyr Ädonies firchtt si yso vor dir, o Künig, däß yr si an de Herndln von n Altter anklammert und sait: 'Dyr Künig Salman sollt myr zeerst schwörn, däß yr mi nit umbringen laasst.'" 52Dyr Salman verspraach: "Wenn yr nix anstöllt, naacherd tue i iem aau nixn. Ist yr aber falsch, naacherd ghoert yr yn n Tood." 53Drauf ließ n dyr Künig Salman von n Altter wögg und zo sir holn. Wie yr kaam und vor n Künig Salman niderfiel, gsait dyr Salman grad zo iem: "Gee non haim; pässt schoon!"

2 Samuel 24
Top of Page
Top of Page